Rezension – Cafe au Love

Darum geht´s

Als Emma ihren neuen Sommerjob in einem Café in den Hamptons antritt, ist sie wie verzaubert. Von der gemütlichen Atmosphäre, der Nähe zum Strand und dem perfekten Latte macchiato. Nur zwischen dem Juniorchef Leo und ihr fliegen von der ersten Sekunde an die Fetzen. Wider Willen fühlt sich Emma zu dem unnahbaren, aber unverschämt gut aussehenden Barista hingezogen – auch wenn dieser ihr unmissverständlich klarmacht, dass er romantische Beziehungen zum Personal ablehnt. Doch je mehr Zeit Leo und Emma miteinander verbringen, desto weniger können sie ihre Gefühle verbergen. Bis die Vergangenheit einen dunklen Schatten auf die Sommertage wirft und sie vor eine schwierige Entscheidung stellt.

Vielen Dank an Julia Stein für das Rezensionsexemplar, das wird meine Meinung nicht beeinflussen.

Ich habe das Buch mit Verena und Kara zusammen gelesen, schaut auch da mal vorbei, da findet ihr andere Meinungen!

Meine Meinung

Ich finde die Story rund um Emma und Leo hat sehr viel Potential! Das Setting ist wunderschön und ich habe sofort Lust auf Urlaub in den Hamptons bekommen. Die Beschreibungen vom Meer waren so real und ich konnte das Salz und den Wind förmlich spüren. Also lest das Buch am besten nur, wenn ihr schon am Strand liegt, sonst könnte es sein, dass ihr fernweh bekommt und den nächst besten Flug raus aus dem verregneten Deutschland bucht – Das kann unter Umständen teuer werden 😉

Abgesehen vom Setting finde ich die Charaktere auch ganz gut. Leider kam mir die Familie von Emma ein bisschen aufgesetzt vor. Generell wirkte für mich das Familiendrama ein wenig unauthentisch und hätte müssen nicht sein! Ein Beispiel ist, dass — in diesem Buch nur 1 oder 2 Mal mit ihrer Mutter telefoniert hat, obwohl diese ja offensichtlich gesundheitliche Probleme hat Das waren für mich Einzelheiten, die passen nicht zusammen, denn wenn man sich Sorgen macht ruft man doch öfter an … oder?!

Sowohl Leo als auch Emma, sind eher oberflächlich beschrieben und man bekommt nur wenig tiefe Gefühle beschrieben. Aber das finde ich gut, denn auch der Inhalt ist wenig Tiefgründig und muss es auch nicht sein. Denn genau das macht eine Sommerlektüre aus. Das Buch lässt sich locker und leicht dahin lesen und man braucht nicht großartig über die Handlung nachzudenken. Nur das Ende wirkt ein bisschen überhastet.

Alles in Allem kann ich euch das Buch für den Sommer wärmstens Empfehlen! Das Buch bekommt von mir 4/5 Sternen

⭐⭐⭐⭐

Kennt ihr andere Bücher von Julia Stein?

Beitrag erstellt 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben