Rezension – Dark Love

Darum geht´s

Tyler scheint alles zu haben: Er sieht unverschämt gut aus, ist mit einem bildhübschen Mädchen zusammen und zieht mit seinen Freunden von Party zu Party. Doch immer öfter gerät er in Schwierigkeiten. Der Grund dafür liegt in seiner Vergangenheit – und niemand scheint ihm helfen zu können. Bis Eden auftaucht, die Tochter seines Stiefvaters und das Mädchen, das hinter seine Fassade blickt. Kann er sich mit ihr seinem großen Geheimnis stellen und erstmals echte Liebe wagen?

Meine Meinung

Eigentlich hatte ich diesem Buch gegenüber ein paar Vorbehalte. Denn im Grunde ist es das Selbe Geschehen nur aus Tyler´s Sicht – dachte ich zumindest!

Man erfährt nämlich so viel Neues und es gibt nur ein paar Schnittstellen mit dem ersten Band und selbst da hat man nicht das Gefühl, als wäre alles schon bekannt. So viele Fragen, auf die ich mir im ersten Band mehr Antworten gewünscht habe, wie: Warum hat Tyler angefangen zu dealen? Was lief damals in mit seinem Vater ab? Was zur Hölle denkt sich Tyler grade??? Auf all die Fragen findet ihr in diesem Buch eine Antwort. Und vor allem die Sache mit seinem Vater wird viel ausführlicher behandelt, denn die Kpitel sind abwechselnd in der Gegenwert und in der Vergangenheit geschrieben. Dadurch hat man bei allen Entscheidungen, die Tyler in der Gegenwart trifft, seine Misshandung und damit seine Gründe noch sehr präsent. Denn genau wie wir als Leser hat Tyler die ganzen schrecklichen Erlebnisse ständig im Kopf, dadurch wird es für uns leichter zu verstehen, was er da tut und warum er das tut.

Vondaher sehe ich Tyler nicht mehr als den arroganten, unsympathischen Bad Boy, für den ich ihn am Anfang hielt. Nein da ich nun seine Beweggründe kenne, fällt es mir auch leichter zu verstehen, welche Veränderung er in den Folgebänden durchmacht. Hier wird deutlich, dass Tyler eigentlich sensibel ist und viel größere Probleme hat, als man meinen könnte.

Ach ja und Tiffany hat sich als ein noch größerer Unmensch herrausgestellt, als ich es jemals erahnt hätte!!! Was die sich alles ausdenkt, nur um Tyler als Schoßhündchen zu behalten… unglaublich!!! Und dann schafft sie es, die Sache so darzustellen als wäre Tyler der Böse – okay ja ich bin vielleicht ein wenig voreingenommen und Tyler ist nicht immer unschuldig…. TROTZDEM mag ich sie nicht.

Fazit

Mir gefällt dieses Buch wieder erwarten sehr gut, ich hab so viel Neues und Wichtiges erfahren. Tyler hat sein eigenes Buch auf jeden Fall verdient.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der unbedingt mehr über Tyler erfahren will! Und natürlich auch allen anderen 😉

Deshalb gebe ich dem Buch 4 Sterne

⭐⭐⭐⭐

Beitrag erstellt 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben