Rezension – Kings Legacy

Amy Baxter habe ich letztes Jahr auf der FBM mit ihrem letzten Band der San Francisco Ink Reihe kennen gelernt. Und dieses Kennenlernen ist eigentlich aus meiner Verpeiltheit entstanden. Ich war wegen  Jessica Koch beim Autoren Sofa, weil ich aber Jessica Koch mit Jessica Winter verwechselt habe – Hallo?! Wie können die BEIDEN Jessica heißen?! – hab ich die Falsche Jessica dort gesucht. Da hab ich Amy ganz verzweifelt gefragt wann denn Jessica Koch kommt und sie hat nur gelacht und gemeint, dass ich da lange warten könne. (Da hat meine Schusseligkeit doch auch mal was Gutes 😉
Wir kamen dann ins Gespräch und sie hat mir von ihrer Reihe erzählt und ich war so begeistert, dass ich mir das aktuelle Buch sofort besorgt habe. Und von der San Francisco Ink Reihe war ich schon wirklich begeistert…
Als ich dann gesehen habe, dass es ein Meet&Greet und eine neue Reihe gibt, konnte ich mir das nicht entgehen lassen!

Ich bin ja ein riesiger Fan von New York und dem dortigen Lifestyle, deshalb habe ich zu dem Setting noch mal ne andere Beziehung! Besonders die Bar von Jaxon,  die nach einer Art Flüsterkneipe gestaltet ist, gefällt mir.
Zuerst war Jaxon so super abweisend da dachte ich nicht, dass ich ihm wirklich abkaufen kann, dass er Hope wirklich mag. Aber schließlich passen die beiden wie Topf und Deckel zusammen, da hatte ich  keine Wahl und musste ihn Lieben. Hope und Jaxon wurden sehr tiefgründig beschreiben, generell ist Amys Schreibstil einnehmend und bewegend, da bleibt kein Augen trocken!

Ich habe Amy jedes Wort abgekauft, weil die Entwicklung der Beziehung so authentisch war! Was ich nicht so toll finde ist, dass sie sich manchmal mit Nachnamen angesprochen haben also sie nannte ihn King und er sie M. Und mit M kam ich nicht so klar, das hat nicht so zu der Situation und zu ihr gepasst. Ich mag das mit dem: „Komm wir sprechen die Leute mit ihrem Nachnamen an“ sowieso nicht. Das ist für mich eher so eine Wir-hauen-uns-gegenseitig-auf-den-Rücken-Kumpel-Ding. Von daher finde ich diese Szenen eher unsexy, aber das auch das einzige, was ich zu bemängeln hab.

Ich finde Chloe und Sawyer und alle anderen Nebencharaktere, so liebevoll gestaltet, die könnten jeder Zeit auch Hauptcharaktere werden. Und das werden sie auch, denn der Nächste Band wird sich mit zwei anderen Personen aus der Reihe beschäftigen. Ich freue mich schon richtig darauf zu erfahren, was aus Chloe, Sawyer und den anderen wird!

Also ich kann euch dieses Buch absolut empfehlen!!! Deshalb bekommt es von mit 5/5 Sterne

⭐⭐⭐⭐⭐

Beitrag erstellt 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben