Rezension – Sommernachtserwachen

Diese Rezension ist aus der Kooperation mit der Agentur MAINWUNDER und Josie Charles (der Autorin) entstanden, aber ich werde selbstverständlich kritisch und unabhängig meine Meinung äußern.

In „Sommernachtserwachen“ geht es um Delaney, Landon, und ein ziemlich schmutziges Familiengeheimnis. Vor 2 Jahren ließ Landon Delaney nach einem gemeinsamen Autounfall verletzt und allein im Wald liegen. Nun kommt er nach all der Zeit zurück, nur um festzustellen, dass Delaney in ihrem Leben nicht weiter gemacht hat. (Da wundert er sich tatsächlich, dass sie den Unfall kaum verkraftet hat!!!) Sie hätte damals fast ihr Augenlicht verloren und hat außerdem das kommentarlose Verschwinden Landons nie verarbeitet. Delaney geht nur noch nachts aus dem Haus, dabei trifft sie wieder auf Landon ,der es sich von da an zur Aufgabe macht, sie wieder in ein normales Lebe zu führen. Neben bei versucht er ein gefährliches Familiengeheimnis zu lüften.

Die Kapitel sind teilweise aus Delaney bzw. Landons Sicht und dann noch aus der Vergangenheit geschrieben. Das ist aber alles gut gekennzeichnet, dass ich am Ende keinen Knoten im Hirn hatte, so wie das bei dem ein oder anderen Buch der Fall war.

Der Kriminalteil war richtig richtig gut gemacht, vor Allem weil ich damit nicht gerechnet habe. Als ich im Klappentext von dem Familiengeheimnis gelesen hab, dachte ich irgendwie nicht sofort daran, dass das soo spannend wird. Die Liebesgeschichte hingegen fand ich nicht überragend, weil die Geschehnisse ziemlich vorhersehbar war und auch die Charaktere waren ein bisschen oberflächlich. Bei Delaney konnte man sich von Anfang an sicher sein, dass sie trotz allem wieder zu ihm zurück geht, ohne dass er sich groß bemühen muss. Und Landon konnte ich auch nicht wirklich leiden, weil er einfach so arrogant und selbstgefällig ist und keinerlei Verantwortung für seine Taten übernimmt. Grade in seinen Kapiteln werden diese (meiner Meinung nach) unschönen Charaktereigenschaften, deutlich. Also Landon ist mir unsympathisch, er wurde am Ende zwar ein bisschen angenehmer, aber trotzdem mag ich ihn nicht.

Naja davon abgesehen war das Buch aber echt Klasse, der Schreibstil und der Hauch von Crime, macht das Buch erst richtig spannend. Die Emotionen waren zwischenzeitlich so stark, dass sogar ich weinen musste. Aber am Ende konnte es mir gar nicht schnell genug gehen. Es war so spannend! Vor lauter Aufregung hab ich dann ein paar Sätze überlesen, was Wichtiges verpasst und musste wieder von vorne angefangen. Das war der Punkt da wäre ich vor Nervosität fast geplatzt.

Fazit

Die Charaktere waren nicht so ganz nach meinem Geschmack gestaltet, dementsprechend war auch die Liebesgeschichte nicht so toll, weil die beiden meiner Meinung nach keine Beziehung auf Augenhöhe führen. Der Rest des Buches hat mir hingegen sehr gut gefallen, besonders das Ende hat mich wirklich überrascht. Deshalb gibt es von mir 3 / 5 Sternen

⭐⭐⭐

Kann bei euch ein richtig gutes Ende, ein eher schlechtes Buch noch mal raus reißen?

Beitrag erstellt 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben